facebook-icon

TwitterIcon

iicon-xing

Youtube Icon

google-plus-icon

pinterest

soundcloud 40x40

Belastungen von Studierenden

Lustig ist das Studentenleben ....

368867 R by Marcel-Klinger pixelio kleinDieser Satz aus einem bekannten Volkslied gilt schon lange nicht mehr. Prüfungsstress, Doppelbelastung von Studium und Arbeit, der Kampf um attraktive Praktikums- und Arbeitsplätze: Studierende sind vielfältigen kognitiven, emotionalen und sozialen Belastungen ausgesetzt. Aktuelle Untersuchungen ergaben, dass 61 Prozent der Studierenden unter Stress und psychischen Belastungen leiden.

Dazu kommen aufzubringende Studiengebühren, wichtige Entscheidungen über Studien- oder Ortswechsel oder Auslandssemester, die erstmalige Bewältigung einer selbständigen Haushalts- und Lebensführung und das Zurechtfinden in einer ungewohnten Umgebung. Beziehungen werden getrennt und entstehen neu. In der Summe führen diese Lebensbedingungen nicht selten zu einem immensen Leistungsdruck und in eine Situation von Stress und Überforderung.

Eine Studie des Hochschulinformationssystems Hannover hat außerdem ergeben, dass die Anzahl der Studienabbrecher aufgrund von Überforderung durch Prüfungsversagen und Leistungsproblemen mit der Einführung des Bachelor-Master-Systems gestiegen ist.

Diese psychischen Probleme münden bei längerer Dauer häufig in psychische und psychosomatische Erkrankungen, die behandlungsbedürftig sind, wie z. B. Ängste, Zwänge, Depressionen, Essstörungen oder Erschöpfungssyndrome.

Die Heiligenfeld Kliniken bieten Studenten mit psychischen und psychosomatischen Erkrankungen einen besonderen Ort, an dem Selbstbesinnung, Neuorientierung und Heilung möglich werden. Dort wird die medizinische und psychotherapeutische Behandlung mit körperbezogenen Therapien, kreativen Methoden, Entspannungsverfahren, Meditation und dem heilenden Feld der therapeutischen Gemeinschaft verbunden. Auch studienbedingte Belastungsfaktoren werden in die Behandlung einbezogen.


Darüber hinaus haben die Heiligenfeld Kliniken ein Informationsportal gestartet, das unter www.studentengesundheit.de über alles Wichtige rund um das Thema Gesundheit von Studenten informiert.


Hier können Sie sich den aktuellen Prospekt für Studierende herunterladen:

pdfIntegratives psychosomatisches Behandlungskonzept für Studierende

  • Behandlungsindikationen

    In den Heiligenfeld Kliniken werden psychosomatische Erkrankungen behandelt. Das Therapiekonzept für Studenten ist auf deren spezielle Bedürfnisse und Probleme ausgerichtet. Depressionen stellen bei Studenten die am häufigsten zu behandelnde Störung dar. Danach folgen psychosomatische und Persönlichkeitsstörungen.

    Wir behandeln Studierende mit folgenden Erkrankungen:

    • Depressive Störungen jeder Art
    • Angststörungen, Panikattacken, Phobien
    • Prüfungsängste, Bewerbungsängste, Erschöpfungs- und Burnout-Zustände, auch mit körperlichen Beschwerden, Konzentrations- und Schlafstörungen.
    • Lernkrisen
    • Kontaktstörungen, Beziehungs- und Sexualstörungen
    • Suchtverhalten, Alkohol- und Medikamentenmissbrauch
    • Essstörungen, auch Übergewicht, Anorexie
    • Persönlichkeitsstörungen
    • Lebens- und Sinnkrisen, Glaubenskrisen
    • Selbstwertprobleme und persönliche Identitätskrisen, soweit sie im Kontext der oben genannten Diagnosen auftreten
  • Abhängigkeitserkrankungen bei Studierenden

    Studien zeigen, dass fast jeder zehnte Student leistungsfördernde Mittel konsumiert. Geschätzt fünf Prozent der Studenten nehmen verschreibungspflichtige Schmerz-, Beruhigungs- oder Aufputschmittel zu sich. Der Konsum von Alkohol entwickelt sich nur zu oft vom entspannenden Genussmittel über ein Stadium des "kritischen" Konsums hin zu Abhängigkeitserkrankung.
    Bei einer bereits bestehenden Abhängigkeitserkrankung ist eine stationäre Behandlung unabdingbar.
    Die Heiligenfeld Kliniken praktizieren in ihrem psychosomatischen Behandlungskonzept eine  Bewusstsein und Selbstwert vertiefende Haltung, die für die Entwicklung und Anwendung einer ganzheitlichen Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen im klinischen Alltag maßgeblich ist. Die Neu- oder Wiedergewinnung tiefster intrinsischer Werte der Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit, Selbstheilung und Gesundheitsförderung dient in diesem Behandlungsbereich dem Erlernen Abstinenz fördernder und Abstinenz sichernder Verhaltensweisen.

  • Gruppenpsychotherapie für junge Menschen und Studenten

    Die Gruppenpsychotherapie ist ein wesentliches Element der Behandlung. In der sogenannten Kerngruppe können die biographischen Wurzeln der eigenen Verhaltens- und Erlebnisweisen aufgedeckt und daraus resultierende psychische Störungsbereiche behandelt und verändert werden.

    Therapieerfahrene Ärzte und Psychologen leiten die Kerngruppe, die jeweils aus acht bis zehn Personen besteht.

    Typische Inhalte dieser Arbeit sind:

    • Aufdeckung und Bewältigung von Ängsten, wie Prüfungsangst, Existenzangst, Zukunftsangst
    • Bewältigung von Depressionen
    • Aufarbeitung traumatischer Ereignisse und Verlusterlebnisse
    • Prägungen der Persönlichkeit durch die Lebensgeschichte
    • Reflektion individueller Probleme und deren Lösungen bei beginnenden Suchtproblematiken
    • Auseinandersetzung mit schwierigen Familienkonstellationen
    • Sinnfragen und weitere Lebens- und Studienplanung
    • Aufarbeitung kritischer Lebensereignisse
    • Reflektion selbstschädigender (dysfunktionale) Beziehungsgestaltung
    • Burnout-Problematik
    • Bearbeitung einer Lernkrise

    Für Patienten mit Persönlichkeitsstörungen wird eine eigene Kerngruppe angeboten. Darüberhinaus bieten wir Gruppen mit psychoedukativen und verhaltenstherapeutischen Ansätzen an.

    In der speziellen Indikationsgruppe für Studenten werden folgende Themen behandelt:

    • Kommunikation, Konfliktlösung und soziale Kompetenz
    • Ablösung aus dem Elternhaus
    • Lernstrategien und Umgang mit Prüfungsangst
    • Stress- und Zeitmanagement
    • Selbstwert und Identität

    Dabei werden verschiedene Ziele verfolgt:

    • Bewusstes Begegnern mit den Herausforderungen in der Studienzeit
    • Austausch mit anderen, die in einer ähnlichen Lebensentwicklungsphase stehen
    • Erhalt von Informationen
    • Erlernen von Handwerkszeug und Strategien, um den Anforderungen des Studiums leichter zu begegnen

     

  • Behandlungsergebnisse

    80 Prozent aller behandelten Studenten im Jahr 2008 haben eine positive Verbesserung Ihrer Symptomatik erleben können.

    Die Ergebnisse der therapeutischen Behandlung werden fortlaufend durch ein umfangreiches Evaluationsprogramm bewertet.

    Nach diesen Auswertungen zeigt sich:
    PK Studiernede ergebnisse

    Am Ende der stationären Behandlung in den Heiligenfeld Kliniken weist ein Großteil der erkrankten Patienten eine deutliche Verbesserung in ihrem Erleben und Verhalten auf.

    Bei 73 Prozent aller Patienten haben sich nachweislich z. B. der zwischenmenschliche Kontakt, Nervosität, Entspannung, Optimismus und Lebensmut verbessert.
    Störungssymptome wie z. B. Depressivitätssymptome, Sozialunsicherheitssymptome, Angstsymptome etc. zeigen sich deutlich verbessert.

  • Bad Kissingen und Unternehmungsmöglichkeiten

    Bad Kissingen besuchen heißt Vielfalt erleben.

    Bad Kissingen ist nicht nur der bekannteste Kurort Deutschlands, sondern hat auch für junge Menschen einiges Interessantes zu bieten.

    Von hochkarätiger Kultur, aktivem Sport, Wellness oder auch erlebnisreichen Umgebungserkundungen und bezaubernden Naturerlebnissen, in Bad Kissingen lässt sich mit Genuss viel Zeit verbringen. In einer Stadt der kurzen Wege gelangt man von den Heiligenfeld Kliniken bequem zu Fuß in die Stadt oder die Konzertsäle Kissingens.

    Die wunderbare Natur und die herrlich klare Luft in und um Bad Kissingen sind geradezu eine Einladung für Aktivitäten im Freien. Zusätzlich führen kilometerlangen Wander- und Radwege entlang der Saale durch die wunderschönen Parks. Seit 2005 ist Bad Kissingen außerdem zertifiziertes Nordic Walking-Zentrum mit einem entsprechendem Kursangebot und ausgewiesenen Walking-Strecken. Kanu, Tennis, Reiten, Squasch, Segelfliegen, Skisport in der nahen Rhön. Außerdem hat Bad Kissingen ein vielfältiges Wellnessrepertoire zu bieten wie etwa die bekannte KissSalis-Therme. Seit dem Sommer 2011 gibt es in Bad Kissingen auch einen Audio Guide, mit dem Stadtführungen individuell auf einem iPod touch anzuhören sind.

    Außerdem liegt Bad Kissingen in der Nähe von Schweinfurt und Würzburg, die ebenfalls einen Ausflug lohnen.