Qualität 2012

facebook-icon

TwitterIcon

iicon-xing

Youtube Icon

google-plus-icon

pinterest

soundcloud 40x40

 

BAGS Kliniken 2017 RGB

 

Graphische Darstellung der Behandlungsergebnisse

und der Patientenzufriedenheit für das Internet

2015

·        Direkte Veränderungsmessung

·        Indirekte Veränderungsmessung

o   GAF

Die Global Assessment of Functioning - Scale (GAF) ist eine Ratingskala zur Erfassung des psychosozialen Funktionsniveaus. Dabei wird ein integrales Gesamturteil über die psychische, soziale und berufliche Leistungsfähigkeit des Patienten getroffen. Die Zahlenwerte zwischen 0% und 100% repräsentieren ein hypothetisches Kontinuum zwischen stärkster Beeinträchtigung und optimaler Leistungsfähigkeit. 10 definierte Wertebereiche (10er-Punkt-Schritte) erlauben eine detaillierte Beurteilung der Symptome und erhöhen die Vergleichbarkeit.

 

o   ISR

Das ICD-10-Symptom-Rating (ISR) evaluiert möglichst umfassend den Status und den Schweregrad psychischer Störungen im Rahmen einer Selbstbeurteilung durch den Patienten. Die Ergebnisse werden wie folgt interpretiert.

Gesamtskalawert

Bedeutung

< 0,5

unauffällig

>=0,5 und <0,6

Verdacht auf Symptombelastung

>=0,6 und <0,9

geringe Symptombelastung

>=0,9 und <1,7

mittlere Symptombelastung

>=1,7

schwerere Symptombelastung

o   Effektstärke

Die Effektstärke oder Effektgröße ist eine Art „gemeinsame Währung“ in der psychologischen Statistik, mit der auch sehr unterschiedliche Mess- und Auswertungsverfahren miteinander verglichen werden können. Die Effektstärke d errechnet sich aus dem Bestand der Mittelwerte zweier oder mehr Erhebungen und ergibt unter Berücksichtigung der Streuung Werte, die (nach Cohen, 1988) folgende Aussagen zulassen:

Effektstärke d => 0.2 kleiner Effekt

Effektstärke d => 0.5 mittlerer Effekt

Effektstärke d => 0.8 großer Effekt

Gesamt:

 

Depressive Erkrankungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o   Zufriedenheit und Empfehlungswert