Header WM Jugendlichentherapie 17

facebook-icon

TwitterIcon

iicon-xing

Youtube Icon

google-plus-icon

pinterest

soundcloud 40x40

Bergauf, bergab!
Und was tun bei Reisekrankheit?

wegJugendlichentherapie ist nie geradlinig. Bei keiner Altersgruppe nimmt die Arbeit an der Therapiemotivation notwendigerweise so viel Raum ein. Wo die Kinder ungefragt mitgenommen werden und sich damit arrangieren, wo erwachsene Patienten ihre eigene Initiative verwirklicht sehen, da stehen Jugendlichen irgendwo zwischen "geschickt worden sein" und "selbst wollen" und wissen das oft selbst nicht einzuordnen. In keiner Altersgruppe sind die Abbruchzahlen so hoch, keine Altersgruppe muss sich auch die eigene Autonomie auf diese Weise selbst und der Welt beweisen oder sich gegen Krankheitszuschreibung von außen zur Wehr setzen.

Jugendlichentherapie heißt, sowohl berührende und beeindruckende Entwicklungsschritte zu sehen, als auch die Entscheidung eines Jugendlichen hinnehmen zu müssen, mögliche positive Entwicklungen auszuschlagen und sich gegen die Angebote zu entscheiden, die wir ihm so gerne nahe gebracht hätten.