Das seelische Immunsystem: Dr. Joachim Galuska im Interview mit Deutschlandfunk Kultur zur Corona-Resilienz

„Ein Großteil meines Lebens war eine Suche. Eine Suche nach mir selbst und den Fragen des Lebens, wie wir Menschen sind, wie wir sein könnten und wie wir gut miteinandern leben können. So, dass sich das Leben erfüllt.” – sagt Dr. Joachim Galuska, Arzt, Psychiater und Mitbegründer der Heiligenfeld Kliniken im Interview mit Moderatorin Sonja Koppitz von Deutschlandfunk Kultur.

Der Mediziner Joachim Galuska fragt sich, wie wir Menschen gut miteinander leben können. Er sagt, die Coronapandemie verursache Ängste und Stress – eine ungünstige Mischung. Mit einem Roadtrip will er auf Corona-Burnout aufmerksam machen.

Mit dem „Poesie Mobil“, einem alten, umgestalteten Feuerwehrauto, fahren Joachim Galuska und seine Frau Uta durch die Lande. Galuska ist Facharzt für Psychosomatische Medizin. Gemeinsam mit seiner Frau will er auf das Thema Corona-Burnout aufmerksam machen und zeigen, wie Corona-Resilienz gelingen kann.

Das seelische Immunsystem

Als Arzt bittet er Menschen, Abstand und Hygiene einzuhalten und darum, über eine Impfung nachzudenken. Doch das seien nur biologische Betrachtungen. Ganzheitlich dürfe auch die Seele nicht außer Acht gelassen werden. „Wir haben nicht nur ein körperliches Immunsystem, sondern auch ein seelisches, geistiges Immunsystem“, sagt er. 

Die Angst, an Corona zu erkranken oder zu sterben, bringe andere Ängste hervor. Hinzu komme der Stress, den die Corona-Maßnahmen bei manchen Menschen hervorrufen. Ängste und Stress seien eine ungünstige Mischung. Als Arzt und Psychologe beschäftige er sich daher mit Resilienz, mit der Stärkung der geistigen Widerstandsfähigkeit.

Hier finden Sie den Podcast zum Interview.

Dr. med. Joachim Galuska