Beziehungskiller Job?

Inwieweit wirken sich berufliche Belastungen oder die ständige Erreichbarkeit von Arbeitnehmern negativ auf Partnerschaften aus?

Fotolia_32873807_XSUm diese Fragen zu klären, hat JACOBS Krönung das INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH mit einer bevölkerungsrepräsentativen Studie beauftragt. Das Ergebnis war eindeutig.

Beruflicher Stress wirkt sich in vielen Fällen negativ auf Partnerschaften aus. Rund jeder dritte Berufstätige, der in einer festen Beziehung ist, berichtete, dass in der Regel auch seine Partnerschaft leidet, wenn er Stress im Beruf hat. Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind dabei kaum festzustellen. Jedoch das Alter spielt eine Rolle: Ältere gehen mit dem beruflichen Stress ihres Partners/ihrer Partnerin gelassener um als Jüngere, oder lassen den beruflichen Stress weniger zu ihrem Partner durchdringen.

Kommen wir einmal zu nachweislich einer der größten Stressfaktoren. Die berufliche Erreichbarkeit außerhalb der Arbeitszeiten über E-Mail oder Handy. Kommt dies regelmäßig oder öfters vor, sieht jeder Vierte negativer Auswirkungen auf die eigene Beziehung. Selbst wenn das Telefon nur selten klingelt, sehen sich 14 Prozent der Berufstätigen ihre feste Partnerschaft dadurch belastet. Die Erreichbarkeit ist keine Seltenheit. Von dieser Entgrenzung von Arbeit und Freizeit sind zwei Drittel der berufstätigen Bevölkerung betroffen.  Werden Arbeiter, nichtleitende Angestellte und Beamte eher selten in der Freizeit gestört, müssten leitendende Angestellte zwar in deutlich höherem Maße erreichbar sein,  fühlen sich und ihre Partnerschaft dadurch aber nur wenig belastet. Anders stellt sich die Situation für Firmeninhaber, Geschäftsführer, Direktoren, Selbständige und Freiberufler dar: Ständige Erreichbarkeit ist für sie fast Normalität (67 Prozent “in der Regel” oder “öfters”), bei jedem Fünften aus dieser Gruppe belastet das auch die Partnerschaft. Bemerkenswerterweise steigt der Anteil derer, die Belastungen in der Partnerschaft wahrnehmen, nicht mit steigendem Einkommen.

Aber wie ist das für Partnerschaften mit Kindern? In überdurchschnittlichem Anteil empfinden es junge Eltern als belastend, auch außerhalb der Arbeitszeiten beruflich erreichbar sein zu müssen. Obwohl Eltern von Kindern unter 6 Jahren nicht überdurchschnittlich häufig außerhalb der Arbeitszeiten beruflich erreichbar sein müssen, nimmt ein überdurchschnittlicher Anteil dies als belastend für die eigene Partnerschaft wahr.

Generell lehnen es sowohl die Bevölkerung insgesamt als auch Berufstätige mehrheitlich ab, wenn Berufstätige auch außerhalb der Arbeitszeiten erreichbar sein müssen. Die Möglichkeit, auch mal von der Arbeit abschalten zu können und zur Ruhe zu kommen, wiegt für eine jeweils deutliche Mehrheit schwerer als sachliche Zwänge in bestimmten Berufen oder auch der Gewinn an Flexibilität für den Arbeitnehmer dadurch, dass er z.B. abends nicht mehr im Büro auf einen Anruf warten muss.

Quellenangabe: “Jakobs Krönung-Studie”

Die komplette Jakobs Krönung-Studie finden Sie unter: https://www.jacobskroenung-studie.de/studie/

 

Veranstaltungshinweis:

Im anspruchsvollen Familien- und Berufsleben ist es manchmal schwierig, eingefahrene Verhaltensmuster zu hinterfragen und sich in einer Beziehung weiterzuentwickeln. Die Akademie Heiligenfeld bietet in diesem Jahr eine Vielzahl von Seminaren für Singles und Paare an, unter anderem „Da war doch mal was…! – Ein heilsames Wochenende für Paare“, „Wieder allein – Wie kann es nach Verlust oder Trennung weitergehen?“, „Achtsamkeit in der Beziehungsgestaltung – ein Seminar mit Elementen aus dem Tango Argentino“, „Abenteuer Beziehung – ein Seminar für Paare“, „Kampf der Geschlechter oder Tanz der Liebenden? – Die Mann-Frau-Beziehung heilen“, „Was Paarbeziehungen gelingen lässt – Auf dem Weg zu einer glücklichen Partnerschaft“, „Singles – wie steht es mit der Partnerschaft“, „Wie aus Trauer Liebe wird – Trauerarbeit als Beziehungsprozess“.

Aus dem Bereich der Psychotherapie und Psychosomatik lädt die Akademie Heiligenfeld  zur interdisziplinären Fortbildungen „Paartherapie – ein integrativer Ansatz“  mit Hans Jellouschek ein. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.akademie-heiligenfeld.de oder telefonisch unter 0971 84-4600.

 

Literaturtipp:

Liebe auf Dauer Liebe auf Dauer – Was Partnerschaft lebendig hält.

Eine erfüllte, dauerhafte Partnerschaft muss kein Wunschtraum bleiben. Der bekannte Paartherapeut zeigt auf dem Hintergrund seiner 30jährigen therapeutischen Erfahrung, wie Partner ihre Beziehung so gestalten können, dass beide aus freien Stücken dauerhaft beieinander bleiben. Dieses und viele andere Bücher finden Sie im Buchshop Heiligenfeld.

 

 

Weitere Blogbeiträge

Optimismus vs. Zuversicht

“Wie schaffst du es, dass du immer alles positiv siehst?” “Du unverbesserliche*r Optimist*in” Das sind nur zwei der Sätze, die positiv eingestellte Menschen häufig zu

Weiterlesen »
Alle Blogbeiträge
Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann teilen Sie ihn gerne.

Unsere Kliniken | Krankheitsbilder | Therapiekonzept

Unsere Kliniken

Zu den Heiligenfeld Kliniken gehören 7 Kliniken an 5 Standorten.

Krankheitsbilder

Wir behandeln psychosomatische und somatische Krankheiten.

Therapiekonzept

In unseren Kliniken finden Sie ein "Zuhause auf Zeit".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.