Gedicht: Halte dich nicht zu

Halte dich nicht zu

hinter Mauern eigener Angst,

sie beben in Kränkung, in Streit.

Halte dich nicht fern

hinter Mauern eigener Entfremdung,

sie machen ein Wir zur Täuschung.

Gehe mit der Sonne,

Dinge und Wesen rund zu betrachten

und hüte die Resonanz.

Male eigene Abwehrmauern bunt,

sie können zu Kieseln zerfallen

und der Reifeweg in deine Tiefe sein.

Erhelle deine Hindernissteine wach,

sie können Richtungsweiser in deine Offenheit sein.

Und mit Ahnungskraft lebe und spüre:

In der Offenheit deiner Tiefe

schlägt das Herz deiner Größe.

Uta Galuska

Weitere Blogbeiträge

ende

Gedicht: Wie

Das dreiundzwanzigste Gedicht des wachsenden Gedichtbands von Dr. Joachim und Uta Galuska aus der bewegenden Corona-Zeit.

Weiterlesen »
Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann teilen Sie ihn gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.