Gedicht: Lebendige Natürlichkeit

Ich spüre sie in meinen Bewegungen – frei

Ich spüre sie mit offenen Sinnen – nackt

Ich spüre, wie ich belebt werde und lebendig bin

Ich spüre keinen Unterschied in der lebendigen Natürlichkeit in mir und um mich herum

Sie ist nicht meine, sondern die Natürlichkeit des Lebens

Sie ist in Allem

Unsere Seele vergegenwärtigt sie

Auch in den Formen und im Gemachten – ganz tief im Inneren können wir sie spüren

Auch im scheinbar Unnatürlichen können wir sie empfinden

Sie vibriert

Sie strömt

Sie strahlt

Sie verschmilzt

Sie ist eins – immer eins

Ein lebendiger Urgrund

Ein gigantisches Gewebe im Wandel

Eine natürliche Weise gelebt zu werden

 

Joachim Galuska

Weitere Blogbeiträge

Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann teilen Sie ihn gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert