Gedicht: Wer nimmt mein Liebesrot

Wer nimmt mein Liebesrot

ich wollt von Herzen schreiben,

Wer nimmt mein Innehaltengrün

ich wollt von Berührtsein schreiben,

wer nimmt mein Denkenblau

ich wollt von Spüren schreiben.

Wer färbt die Sprache um?

Keine Zensur reicht in meine Tiefe

schöpferischer Kraft,

keine Mundbinde reicht in meine Weite

wohin ein Wort klingt,

denn ich schreibe

mit Erde und Wasser

und meinem lebendigen Atem.

Uta Galuska

Weitere Blogbeiträge

ende

Gedicht: Wie

Das dreiundzwanzigste Gedicht des wachsenden Gedichtbands von Dr. Joachim und Uta Galuska aus der bewegenden Corona-Zeit.

Weiterlesen »
Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann teilen Sie ihn gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.