Header WM Jugendlichentherapie 17

facebook-icon

TwitterIcon

iicon-xing

Youtube Icon

google-plus-icon

pinterest

soundcloud 40x40

Ein Reisebericht

"... Mein erster Gedanke war: "Ich will weg!" und mein zweiter Gedanke war: "Die sind doch alle verrückt!". sonnenblumeIch wollte in den ersten drei Tagen einfach weg und das lag nicht daran, dass meine Mutter mich hierher mitgeschleift hat! Nein – es lag an der mir damals so fremden Atmosphäre, die mich in der Klinik umgab. Die Nähe, das Reden, all das war ich einfach nicht gewöhnt und es hat zwei Wochen gedauert, um zu merken, dass nicht "sie" die "Verrückten" sind sondern ich. Ich, weil ich keine Nähe kannte, mich immer zurück zog und der Meinung war, keine Gefühle haben zu dürfen! Aus dem "Ich will weg!" wurde ein "Ich bleibe noch, ich will noch mehr!". Ich erlebte eine Zeit, in denen ich durch Liebe, Nähe und Wärme positive Energie tanken und negative Energie ablassen konnte. Eine Zeit, in denen mir so offensichtliche Sachen wie: "Ich bin 14 Jahre alt und darf auch Kind sein!" klar wurden, was für mich zunächst sehr schwer zu glauben war, da ich seit ca. 9 Jahren so etwas nicht mehr gehört und erlebt hatte. Was sich in diesen 9 Jahren alles angestaut hatte, konnte ich im Bonding loswerden. Einfach die Gefühle raus zu schreien, die kamen und dabei gehalten und geschätzt zu werden. In den Kerngruppen konnte ich die Gefühle, Erinnerungen und meine Sorgen besprechen. Ich weiß jetzt, dass es nicht leicht wird, mein Leben zu verändern, aber meiner Meinung nach ist es eine große Hilfe, dass ich hier in der Heiligenfeldklinik Waldmünchen war. Ich habe die Veränderung an mir schon erlebt und weiß nun, wonach ich suchen muss. Ich persönlich bin froh, mutig genug gewesen zu sein, über meine Grenzen gegangen und dadurch gewachsen zu sein, froh und glücklich, einen Einblick in die "andere" Welt Heiligenfeld gehabt zu haben. Ich freue mich über jeden, der das genauso sieht!"