Qualität und Wissenschaft

In den Heiligenfeld Kliniken legen wir großen Wert auf die Zufriedenheit unserer Patienten und unserer Mitarbeiter. Damit dies jedoch nicht nur eine subjektive Einschätzung bleibt, sondern auch fundiert, transparent und nachvollziehbar geschieht, existiert im Unternehmen ein umfassendes Qualitätsmanagement. Hierdurch werden in allen relevanten Bereichen des Klinik- und Unternehmensbetriebs die jeweiligen Prozesse und Abläufe in ihrer Durchführung und Anwendung klar definiert. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse und eine regelmäßige Überarbeitung der vorhandenen Leitlinien sind fester Bestandteil.

Nach einer ersten Selbstbewertung nach dem EFQM-Modell im Jahr 1999 wurden die Heiligenfeld Kliniken erstmals 2005 nach IQMP- Reha (exzellente Qualität in der Rehabilitation-EQR) zertifiziert. Im Jahr 2008/2009 erfolgte in allen Heiligenfeld Kliniken die sogenannte "vernetzte Zertifizierung" nach dem Zertifizierungsverfahren der KTQ GmbH (Kooperation für Transparenz und Qualität). Es war die erste "vernetzte Zertifizierung" in Deutschland gleichzeitig für den Krankenhaus- und Rehabilitationsbereich. Mit dieser Zertifizierung erfüllen wir in allen Rehabilitationsabteilungen die Voraussetzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR) nach § 20 Abs. 2a SGB IX. Die multizentrische Qualitätsentwicklung und externe Qualitätssicherung der Heiligenfeld Kliniken wird durch das IQP ("Institut für Qualitätsentwicklung in der Psychotherapie und Psychosomatik") durchgeführt.

Das IQP ist ein unabhängiges, wissenschaftliches Institut und führend im Bereich der Qualitätssicherung Psychosomatischer Medizin. Heiligenfeld gehört mit der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM) zu den Gründungsinstitutionen des 1995 gegründeten Qualitätsverbunds psychosomatischer Krankenhäuser und Kliniken, aus dem sich im Jahr 2000 das unabhängig geführte Institut für Qualitätsentwicklung in der Psychotherapie und Psychosomatik formierte. Die Grundlage dieser Arbeit ist eine Versorgungsbereich übergreifende, effiziente Basisdokumentation, die in enger Zusammenarbeit aller Beteiligten entwickelt wurde. Etwa jährlich wird einen Studie publiziert. Bisher wurden über 110.000 stationäre psychosomatische Behandlungsverläufe von 20 beteiligten Kliniken mit diesem Instrument dokumentiert. Die beteiligten Einrichtungen nutzen die vom IQP jährlich präsentierten und zur Verfügung gestellten Benchmarkingdaten für ihre interne Qualitätsentwicklung.

Im Bereich von Forschung und Wissenschaft finanzieren die Heiligenfeld Kliniken seit 2011 eine Stiftungsprofessur an der Universität Regensburg, Abteilung für Psychosomatische Medizin, die u. a. auch die wissenschaftliche Evaluation und Erforschung der Arbeit der Heiligenfeld Kliniken begleitet. In diesem Zusammenhang werden jährlich fünf bis zehn Studien durchgeführt und veröffentlicht. Darüber hinaus wird durch die Stiftungsprofessur speziell die Wissenschaft des menschlichen Bewusstseins gefördert.