Poesie-Mobil Tour

Uta Galuska und Dr. Joachim Galuska haben zusammen mit den Heiligenfeld Kliniken ein altes Feuerwehrauto zum „Poesie-Mobil“ umgestaltet.

Unter dem Motto “Street Art auf Rädern” waren sie im Juli 2021 quer durch Bayern und im August 2021 in Leipzig, Berlin und Brandenburg unterwegs, um auf den drohenden Corona-Burnout aufmerksam zu machen. Weitere Informationen zur Bayern-Tour und zur Berlin-Tour.

 

Uta Galuska ist Künstlerin für Lyrik und Schriftkunst. Erschüttert von der existenziellen Betroffenheit der Menschen durch die Corona-Pandemie wollte sie mit dieser Performance und ihrer Kunst Schönheit und Poesie in die Welt schenken. Sie hat auf dieser Tour eigene Gedichte ihrer Auseinandersetzung mit Corona-Themenkreisen schriftkünstlerisch gestaltet und verschenkt. Gleichzeitig machte sie auf die gegenwärtig schwierige Situation vieler Künstler aufmerksam und zeigte, dass Kunst als inspirierende, Resilienz fördernde und sogar heilsame Kraft „systemrelevant“ ist.

Dr. Joachim Galuska ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychiatrie und hat die Heiligenfeld Kliniken mit ihrem menschlichen und ganzheitlichen Konzept aufgebaut und viele Jahre geleitet. Angesichts der psychosozialen Belastungen der modernen Welt liegen ihm darüber hinaus Prävention und Gesundheitsförderung sehr am Herzen. Die zusätzlichen Ängste und Stressfaktoren während der gegenwärtigen Corona-Pandemie rufen aus seiner Sicht zunehmende Burnout-Prozesse und daraus folgende psychische Erkrankungen hervor. Auf der Poesie-Mobiel Tour machte er sowohl auf die Gefahr von „Corona-Burnout“ aufmerksam, als auch zeigt er auf wie „Corona-Resilienz“ gelingen kann.

Außerdem möchten die beiden zum “Beseelten Leben” aufrufen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Uta Galuska hat ihr neues Buch mit Liebesgedichten und Schriftkunst unter dem Titel „Liebe in die Welt geschenkt“ veröffentlicht. ISBN 978-3-7526-1250-9

Dr. Joachim Galuska war vor einigen Jahren mit Sylvia Kéré Wellensiek Co-Autor des Buches „Resilienz – Kompetenz der Zukunft“. ISBN 978-3-407-36550-7

Mit dem Titel „Seelenleben“ haben Uta und Joachim Galuska jeweils eigene Gedichte und Texte, wie in einem Dialog, zusammengestellt. ISBN 978-3-7504-0789-3

Alle drei Bücher enthalten vielfältige Inspirationen zur Resilienz.

Eindrücke von der Poesie-Mobil Tour in Berlin

Poesie-Mobil Tour vom 23.08. - 27.08.2021

Eindrücke von der Poesie-Mobil Tour in Bayern

Poesie-Mobil Tour vom 05.07. - 09.07.2021

Die erste Tour führt das Poesie-Mobil einmal quer durch Bayern.

Corona und unsere Seele

Die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, dass ein einseitiger Blick von Politik und Gesundheitswesen auf die körperliche Dimension die seelische und die soziale Dimension des Menschen vernachlässigt. Die seelischen Belastungen durch die Erkrankungsgefahren und die Infektionsschutzmaßnahmen auf der einen Seite und die geistig-seelischen und sozialen Potentiale von Prävention und Gesundheitsförderung auf der anderen Seite benötigen wesentlich mehr Aufmerksamkeit. Ein gesellschaftliches Gespräch über den Umgang mit Krankheit und Sterben und über die Grundwerte eines „beseelten Lebens“ ist dringend erforderlich. Daher werden im Folgenden die Gefahren eines „Corona-Burnouts“ mit den entsprechenden psychischen Dekompensationen und die Möglichkeiten zur „Corona-Resilienz“ erläutert.

Corona-Burnout - Kunst hilft

Corona Resilienz

Die Corona-Krise bietet aber auch eine Chance, sich unmittelbar und konstruktiv auf unsere Gesundheit zu fokussieren. Als Gegenmittel gegen den Burnout-Prozess haben sich in den letzten Jahren Konzepte zur Gesundheitskompetenz und Resilienz entwickelt. Resilienz heißt so viel wie Widerstandsfähigkeit gegenüber Lebenskrisen, Krankheiten, Belastungen. Sie ist nicht nur innere Stärke, sondern letztendlich die Fähigkeit, sich selbst zu führen und sein eigenes Leben gemäß den eigenen Fähigkeiten und Werten zu gestalten. In Krisensituationen kann dann auf bisher erfolgreiche Bewältigungsformen zurückgegriffen werden. Neben der individuellen persönlichen Resilienz kann man auch auf die Resilienz einer Organisation oder gar einer ganzen Gesellschaft bis hin zur gesamten Menschheit schauen.

Die Initiatoren

Uta Galuska

wurde 1969 in Meißen geboren.

In ihrer Jugend entdeckte sie die weite und offene Welt der Poesie. Sprache bedeutet ihr eine unerschöpfliche Ausdrucksvielfalt und Differenziertheit, um noch unerkannte Tiefen und Weiten ins Bewusstsein zu bringen. Und als schöpferische Kraft im Lebendigen kann Sprache innerst Gespürtes transparent kleiden und dennoch im Geheimnisvollen bewahren.

Uta Galuska will ihrer innigen Nähe zum Ursprünglichen, Natürlichen, Prozessualen, ihrer Dankbarkeit und Liebe als Lebenskraft Gestalt verleihen, sie will der Welt etwas Lieben und Schönheit schenken und im bewussten Begegnen mit Mensch und Natur das Mehrwerden finden. Poesie und Schreibkunst sind für die Künstlerin wie zwei Herzbögen.

Fasziniert von der tiefen Strahl- und Wirkkraft von Buchstaben als ästhetisches Gewand von Sprache, begann Uta Galuska mit 23 Jahren neben der Lyrik auch mit der Kalligrafie und freien Schriftkunst.

Neben ihrer künstlerischen Arbeit führt sie Seminare, Lesungen und Ausstellungen durch.
Weitere Informationen unter www.uta-galuska.de

Dr. Joachim Galuska

Als Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und für Psychiatrie entwickelte er ein eigenständiges Klinikkonzept, das die Ganzheitlichkeit des Menschen in den Mittelpunkt rückt und die Spiritualität einbezieht. Er setzte sein Konzept ab 1990 in Bad Kissingen zunächst als Chefarzt, später als Ärztlicher Direktor und Ärztlicher Geschäftsführer um: Er war bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2019 Vorsitzender der Geschäftsführung und Mitbetreiber der Heiligenfeld Kliniken für Psychosomatische Medizin. Heute ist er als Gründer eines mittelständischen Unternehmens im Gesundheitswesen und als Gesellschafter der Heiligenfeld Kliniken tätig.
Darüber hinaus gründete er die „Stiftung Bewusstseinswissenschaften“, diverse Netzwerke, initiierte einen „Wald für die Seele“ und organisierte zusammen mit weiteren Chefärzten einen „Aufruf zur psychosozialen Lage in Deutschland“ und einen „Aufruf zum Leben“ und organisiert nun erneut einen “Aufruf zum beseelten Leben”.
Weitere Informationen unter www.joachim-galuska.de

Pressemeldungen, Interviews und Artikel

Bücher-Tipp