Diese Webseite nutzt Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Dies sind sogenannte funktionelle Cookies bzw. Session-Cookies.

Darüber hinaus verwenden wir einige Tracking-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Psychosomatische und Psychische Erkrankungen

Psychische und psychosomatische Erkrankungen entstehen häufig infolge massiver und langanhaltender Belastungen im Leben. Kein Mensch ist frei hiervon, doch handelt es sich oftmals lediglich um Phasen, die vorbeigehen. Gelingt es jedoch nicht, Stress, Druck und Konflikte zu bewältigen, resultiert mehr und mehr ein Zustand der Erschöpfung und Überforderung. "Psychosomatik" meint hierbei die Verbindung von Körper (Soma) und Seele (Psyche). Zugrunde liegt die Überzeugung eines Zusammenwirkens körperlicher und psychischer Faktoren bei der Entstehung von Krankheiten. Erlebt ein Mensch anhaltende Belastungen, denen er sich "ausgeliefert" fühlt, mit denen umzugehen er aktuell nicht in der Lage ist, gerät er zunehmend aus dem Gleichgewicht – körperlich und seelisch. Symptome und Beschwerden wie Herzrasen, Übelkeit, Schwindel, Schlafstörungen oder Tinnitus können auftreten.

Viele denken hier zuerst an eine rein körperliche Erkrankung; oftmals jedoch bringt die organische Untersuchung kein richtungsweisendes Ergebnis. Sich in dieser Situation an einen Psychiater oder Psychotherapeuten zu wenden, mag den meisten noch immer als Überwindung erscheinen – psychische Erkrankungen sind nach wie vor negativ behaftet. Gleichzeitig gehören sie zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt, mit massiven Einschränkungen der Lebensqualität und einer wachsenden Bedeutung weltweit.

Die Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen in den Heiligenfeld Kliniken erfolgt nach einem ganzheitlichen Konzept. Fundierte Therapie geht Hand in Hand mit einer vertrauensvollen und wertschätzenden Begegnung von Mensch zu Mensch. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über unser Behandlungsangebot.

Krankheitsbilder - Was wir behandeln

Depression

Zu den häufigsten Symptomen einer Depression zählen emotionale Niedergeschlagenheit, Antriebsminderung und Interessenverlust sowie Schlafstörungen. Das Suizidrisiko ist deutlich erhöht.

Die Depression zählt heute zu den häufigsten Volkskrankheiten weltweit – und ihre Bedeutung wird in den nächsten Jahrzehnten weiter zunehmen. Gleichzeitig werden nur 50 Prozent aller Betroffenen bisher richtig diagnostiziert. Der Anteil adäquat behandelter Patienten liegt sogar nur bei zehn Prozent; dabei kann eine Psychotherapie zu einer deutlichen und langfristigen Linderung der Beschwerden führen.

Weiter

Burnout-Folgeerkrankungen

Der Alltag vieler Menschen ist geprägt durch Zeitdruck, Hektik und Schnelllebigkeit. Die Ansprüche an Leistungsfähigkeit und Flexibilität steigen, während Phasen der Ruhe, des Ausgleichs und der Regeneration immer spärlicher zu werden scheinen. Überforderung, Erschöpfung und letztlich auch psychische und psychosomatische Erkrankungen können die Folge sein. Wir verstehen Burnout als einen Prozess der zunehmenden Verausgabung und der Entfremdung von eigenen Werten und Zielen – letztlich bis hin zum körperlich-geistigen Zusammenbruch.

Weiter

Angsterkrankungen

Das Erleben von Angst ist niemandem fremd. Wenn die Angst allerdings anfängt, das Leben zu bestimmen und nicht mehr in den Griff zu bekommen ist, wenn sie auftritt, obwohl keine Gefahr besteht, kann der Grund hierfür eine Angststörung sein. Die Betroffenen leiden mitunter enorm darunter, schaffen es aber häufig nicht, aus eigener Kraft dem Kreislauf der Angst zu entfliehen.

Weiter

Somatoforme Störungen

Das Hauptcharakteristikum der sog. somatoformen Störungen sind körperliche Beschwerden, vor allem Schmerzen, Störungen des Verdauungs-, Herz-Kreislauf- oder Urogenitalsystems, die entweder ganz konkret oder eher diffus sein können. Betroffene gehen zunächst von einer körperlichen Verursachung der Beschwerden aus; eine solche kann jedoch trotz intensiver Diagnostik nicht gefunden werden.

Weiter

Posttraumatische Belastungsstörung

Werden Menschen mit überwältigenden, katastrophalen oder lebensbedrohlichen Ereignissen und Situationen konfrontiert, führt dies in vielen Fällen zu einer Überforderung. Die Verarbeitung und die Anpassung an die veränderte Situation misslingt; Betroffene schaffen es nicht, das Erlebte hinter sich zu lassen. Die Posttraumatische Belastungsstörung ist unter anderem gekennzeichnet durch ein ständiges Wiedererinnern des schrecklichen Ereignisses, mit massiven Auswirkungen auf die Lebensqualität und die weitere Lebensführung.

Weiter

Dissoziative Störungen

Dissoziative Störungen sind gekennzeichnet durch Ausfallerscheinungen der Wahrnehmung, des Gedächtnisses oder körperlicher Funktionen sowie durch Störungen des Identitätsbewusstseins. Betroffene haben bspw. keine Erinnerung an zurückliegende Ereignisse oder Situationen, leiden an Lähmungserscheinungen oder einer Minderung ihres Seh- oder Hörvermögen. Die Suche nach einem körperlichen Grund für diese Beschwerden bleibt ergebnislos. Stattdessen liegt dissoziativen Störungen eine psychische Ursache zugrunde, etwa ein stark belastendes Erlebnis oder ein massiver interpersoneller Konflikt.

Weiter

Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Immer mehr Kinder und Erwachsene fühlen sich durch komplexe und belastende Beziehungen angespannt und überfordert.

Aber gerade stabile Beziehungen und das Erleben von Nähe und Sicherheit tragen wesentlich zur Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen bei. Die Stabilität wichtiger Beziehungen kann bedroht oder in Frage gestellt sein und die Kooperation in menschlichen Bezügen gefährdet. Das führt häufig zu inneren Anspannungen, zu psychischem Stress und zu Störungen im menschlichen Organismus, die in psychosomatische Symptome münden.

Hier erweisen sich die Familienorientierung mit integrativem Ansatz der Heiligenfeld Klinik Waldmünchen als nützlich und effektiv. Innerhalb unser ganzheitlichen Angebotes legen wir den Fokus auf Bindung und Beziehung.

Weiter

Abhängigkeitserkrankungen

Abhängigkeitserkrankungen zählen zu den häufigsten psychischen Störungen. Unterschieden wird zwischen stoffgebundenen (vor allem Alkohol-, aber auch Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit) und nichtstoffgebundenen Abhängigkeiten (etwa Spiel- oder Kaufsucht). Die Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit, genauso auch auf das Privat- und Berufsleben können gravierend sein.

Weiter

Essstörung und Adipositas

Die Aufnahme von Nahrungsmitteln ist für uns überlebenswichtig. Störungen in diesem Bereich beziehen sich direkt auf Menge und Häufigkeit der Nahrungsaufnahme, oft auf eine enorme Angst vor einer Gewichtszunahme sowie auf ein deutlich verringertes Selbstwertgefühl. Unterschieden wird zwischen der Anorexie ("Magersucht"), der Bulimie ("Ess-Brech-Sucht") und der Binge-Eating-Störung (regelmäßige Essanfälle).

Die Adipositas (Übergewicht mit einem BMI >30,0 kg/m2) gehört nicht zur Gruppe der psychischen Erkrankungen, kann aber gleichermaßen als Essstörung verstanden werden. Das Risiko für körperlich-seelische Folgeerkrankungen ist deutlich erhöht.

Weiter

Persönlichkeitsstörungen und Borderline

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist vorrangig gekennzeichnet durch massive Schwierigkeiten in der Emotionsregulation: Betroffene werden oftmals von ihren Emotionen überschwemmt, erleben ein "Gefühls-Chaos" und kaum aushaltbare Spannungszustände, die zu selbstverletzendem Verhalten führen können. Wir verstehen Borderline in erster Linie als Bindungs- oder Beziehungsstörung.

Weiter

Impulskontrollstörungen

Es handelt sich hierbei um Verhaltensauffälligkeiten, die aus einem vom Betroffenen nicht zurückhalt- bzw. kontrollierbaren Drang oder Impuls heraus entstehen. Während der Ausführung des pathologischen Verhaltens stellt sich ein Gefühl der Euphorie oder Erleichterung ein, obwohl der Betroffene sich selbst oder anderen durch sein Verhalten Schaden zufügt.

Weiter

Nicht aktue Psychosen

Eine psychotische Episode ist eine beängstigende und verstörende Erfahrung. Die Wahrnehmung der Welt, der Menschen und des Selbst wird grundlegend erschüttert. Im Anschluss sind Betroffene häufig erschöpft und enorm verunsichert. Zwischenmenschliche Beziehungen können irritiert oder sogar dauerhaft beschädigt werden; Arbeitslosigkeit und finanzielle Sorgen erschweren in vielen Fällen zusätzlich die Situation.

Weiter

Berufsgruppen, die wir behandeln

Spezielle Therapien

Therapiekonzept

Ganzheitliches Konzept

In den Heiligenfeld Kliniken verwirklichen wir ein Konzept der Verbundenheit und der Ganzheitlichkeit. Für uns bedeutet das: Jeder Mensch ist uns wichtig, jede einzelne Person mit ihren körperlichen und seelischen Leiden. Wir bemühen uns sowohl um die Heilung unserer Patienten als auch um das Wohl unserer Mitarbeiter. Fachkompetenz, soziale Verantwortung und ein herzlicher Umgang miteinander stehen im Gleichgewicht.

Weiter

Störungsspezifische Behandlung

Psychische und psychosomatische Erkrankungen behandeln wir nach einem ganzheitlichen Konzept. Dabei berücksichtigen wir neue Entwicklungen in der Therapie genauso wie bewährte Verfahren. Den besonderen Anforderungen der einzelnen Erkrankungen werden wir durch eine angepasste Behandlungsweise gerecht.

Weiter

Patientenorientierung

Patientenorientierung bedeutet für uns eine "Begegnung auf Augenhöhe". Wir behandeln nicht nur Diagnosen, sondern richten unseren Fokus auf den betroffenen Menschen. Hierdurch entsteht ein Miteinander, welches wiederum selbst zur Genesung beiträgt.

Weiter

Individuelle Therapie

In den Heiligenfeld Kliniken legen wir großen Wert auf eine Therapie, die sich an den Bedürfnissen und Zielen unserer Patienten orientiert. In den Einzelgesprächen, in der Kerngruppentherapie sowie auch in den weiteren kreativ- und körpertherapeutischen Angeboten gehen wir gezielt auf den einzelnen Patienten ein.

Weiter

Therapeutische Gemeinschaft

In den Heiligenfeld Kliniken erhält jeder Patient ein "Zu hause auf Zeit", innerhalb der Gemeinschaft der Mitpatienten. Gefühle der Einsamkeit und Isolation, die oftmals mit psychischen Erkrankungen einhergehen, erfahren eine heilsame Veränderung. Der Mensch unter Menschen erhält Unterstützung, Verständnis, wird ermutigt und bestärkt.

Weiter

Körpertherapie und kreative Therapie

Ganzheitliche Behandlung bedeutet für uns die Ergänzung der Richtlinienpsychotherapie durch ein vielfältiges Angebot kreativtherapeutischer und körperorientierter Verfahren. Hierdurch kann ein Zugang zu Gefühlen geschaffen werden, der durch die vorwiegend gesprächsorientierte Psychotherapie allein sehr viel schwieriger zu erreichen wäre.

Weiter

Meditation und Enspannung

Die Prinzipien der Meditation und Achtsamkeit gewinnen eine immer größere Bedeutung in der Psychotherapie. In den Heiligenfeld Kliniken ergänzen wir bereits seit mehr als 25 Jahren die "klassische" psychotherapeutische Arbeit durch Elemente der Besinnung, Entspannung und Meditation. Ganzheitlichkeit bedeutet auch die Hinwendung zur Spiritualität, zu Sinnfragen und zur persönlichen Reflexion.

Weiter

Lebensführung, Selbststeuerung und Kommunikation

In der therapeutischen Arbeit unterstützen wir Sie darin, sich Ihrer Handlungsmöglichkeiten wieder stärker bewusst zu werden und wieder in Kontakt zu kommen, mit sich selbst und anderen. Ziel ist es, das eigene Leben wieder gestalten zu können, Ziele und Wünschen zu verfolgen und auf diese Weise zu mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden zu gelangen.

Weiter

Sozialberatung und Berufsorientierung

Die Frage, wie es im Anschluss an die stationäre Behandlung beruflich weitergeht, spielt für viele Patienten eine entscheidende Rolle. Deshalb ergänzen wir die psychotherapeutische Behandlung bei Bedarf durch eine sozialpädagogische Beratung und Unterstützung. Diese umfasst Fragen zum Wiedereinstieg in den Beruf, zur eventuellen beruflichen Umorientierung, zur Kontaktaufnahme mit Vorgesetzten oder Ämtern etc.

Weiter

Angehörigenarbeit

Psychische Erkrankungen führen zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität bei den Betroffenen. Doch auch Partner, Familienangehörige oder Freunde erleben eine Zeit der Unsicherheit und oftmals auch der Belastung. Die Heiligenfeld Kliniken bieten verschiedene Gelegenheiten, Angehörige in die Therapie mit einzubeziehen.

Weiter

Nachsorge

Verschiedene Angebote zur Nachsorge dienen der Sicherung des Behandlungserfolgs im Anschluss an den Klinikaufenthalt. Neben der Vorbereitung der Rückkehr nach Hause in den letzten beiden Therapiewochen gibt es eine Vielzahl von Kontaktmöglichkeiten für "die Zeit danach".

Weiter

Folgende Heiligenfeld Kliniken behandeln psychosomatische Erkrankungen

  • Parkklinik Heiligenfeld

    Privatkrankenhaus für psychische und psychosomatische Erkrankungen für Privatversicherte und Selbstzahler
  • Heiligenfeld Klinik Berlin

    Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie für Privatversicherte und Selbstzahler
  • Psychosomatische Privatklinik Bad Grönenbach

    Psychosomatische Privatklinik für Privatpatienten und Selbstzahler im Allgäu
  • Fachklinik Heiligenfeld

    Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Rosengarten Klinik Heiligenfeld

    Fachklinik für Psychosomatische Rehabilitation
  • Heiligenfeld Klinik Uffenheim

    Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Heiligenfeld Klinik Waldmünchen

    Familienklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Klinikfinder

Welche Heiligenfeld Klinik ist die richtige für mich?

Unser Klinikfinder unterstützt Sie dabei, die für Sie geeignete Klinik in unserer Klinikgruppe zu finden!

Sie möchten eine persönliche Beratung?
Dann rufen Sie uns an unter der Telefonnummer 0971 84-0.
Wir freuen uns auf Sie.

Ihre Kontaktaufnahme

Jetzt Kontakt zu Heiligenfeld Kliniken aufnehmen: