Philosophie

Die Heiligenfeld Kliniken besitzen als Familienunternehmen eine werteorientierte Unternehmensphilosophie. Dies bedeutet, dass materielle Werte wie Wirtschaftlichkeit und Effizienz, und immaterielle Werte wie Menschlichkeit, sinnerfüllte Arbeitsplätze oder gesellschaftliche Verantwortung, im Gleichgewicht stehen.

Heiligenfeld versteht sich ebenfalls als lebendiges Unternehmen, das mit seinen Mitarbeitern, Patienten und Kooperationspartnern ständig im Gespräch ist. Auf diese Weise werden die grundlegenden Werte immer wieder miteinander ausgetauscht und dadurch gelebt. Diese gelebte Wertekultur wird auch durch die Patienten wahrgenommen. So wird in Befragungen deutlich, dass die Patienten während ihres Aufenthalts die Werte Achtsamkeit, Ganzheitlichkeit, Menschlichkeit und Gemeinschaft besonders wahrnehmen.

Weiterlesen

Auszug aus der Wissensbilanz – Unsere Grundidee

Unsere Grundidee besteht in der Verwirklichung und Weiterentwicklung eines ganzheitlichen Unternehmens. Darunter verstehen wir einen mehrdimensionalen oder mehrperspektivischen Ansatz der Unternehmensgestaltung. Ein wirtschaftliches Unternehmen, wie das einer Klinik, verwirklicht grundlegende Ideen, Werte und Prinzipien. Unsere Werte haben einen spirituellen und einen humanistischen Bezug. Damit sind die Werte verankert im Absoluten, Spirituellen, Göttlichen, einen im Wesen der Dinge. Sie sind auf Wesentliches bezogen, auf fundamentale menschliche Qualitäten wie Achtsamkeit und Bewusstheit, Liebe und Respekt, Freiheit und Verantwortung, Würde, schöpferische Kreativität, Sinn, Effizienz und Heilung.

Fundamental ist für uns zunächst jeder einzelne Mensch in seiner existenziellen Dimension und erst in zweiter Linie seine Rolle als Patient, Therapeut, Mitarbeiter, Unternehmer oder Kunde. Für die Betrachtung unseres Unternehmens nehmen wir verschiedene Perspektiven ein, für die wir gute Ergebnisse erreichen wollen. Wir zielen dabei auf eine „Win-Win-Win-Situation“, also darauf, eine Konfiguration guter Ergebnisse in möglichst vielen Perspektiven zu erreichen. Die Verabsolutierung der Dominanz einer Perspektive lehnen wir ab.

Weiterlesen

Organisationsentwicklung

Im Rahmen der Organisationsentwicklung wurden in einem kontinuierlichen Dialog und Reflexionsprozess mit den Mitarbeitern die wesentlichen Kernprinzipien und Kernwerte herausgearbeitet (die Essenz, das Wesentliche, das Besondere und die tieferen Werte des Unternehmens). Diese Prinzipien wurden gemeinsam formuliert und bilden die Grundlage für die globalen Unternehmensziele, für die Abteilungsziele und für die Orientierung der einzelnen Mitarbeiter. Dadurch wurden ebenfalls Leitbilder u. ä. ersetzt und eine hohe Bewusstseinsbildung für die Komplexität und die Verantwortlichkeiten des unternehmerischen Wirkens erreicht.

Kliniken, in denen Menschen in existenziell belastenden Situationen behandelt werden, können nicht angemessen durch rein funktional standardisierte Abläufe geführt werden, sondern benötigen eine komplexere Orientierung in den fundamentalen Werten des beruflichen Handelns und ein entsprechendes inneres Verständnis der wesentlichen Prinzipien. Die besonders positive Wirkung bestand darin, dass die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrer Tätigkeit wesentlich größer wurde, die Achtung und der Respekt für die Tätigkeiten anderer stieg und mehr Bereitschaft zur Innovation, mehr Verantwortlichkeit für das eigene Handeln und mehr Kooperationsbereitschaft und -fähigkeit entstanden.

Für die Patienten ergab sich dadurch ebenfalls ein integrierterer Effekt („Alle ziehen bei meiner Behandlung an einem Strang“) und reibungslosere Abläufe. In der Öffentlichkeit wurde der werteorientierte Ansatz des Unternehmens wesentlich besser verstanden, da die Führungskräfte und Mitarbeiter in einheitlicherer und begeisterterer Form die wesentlichen Unternehmensanliegen und -ziele vermitteln.

Achtsamkeitstage

Ein Mal pro Quartal findet ein Achtsamkeitstag statt. Dieser wird bei den Patienten als "Tag der Stille" bezeichnet. An diesem Tag sprechen die Patienten nicht, um sich auf sich und ihr Inneres zu besinnen. Im Arbeitsalltag ist ein "Still-Sein" nicht immer möglich. Aus diesem Grund wurde der Tag für die Mitarbeiter Achtsamkeitstag genannt, an dem immer ein bestimmtes Programm zur Förderung der Achtsamkeit stattfindet, z. B. eine Einführung in die Meditation.