Religiöse und spirituelle Krisen

Sinnfragen, religiöser Glaube und spirituelle Suche sind für viele Menschen eine wesentliche Dimension ihres Lebens. Die intensive Auseinandersetzung mit Spiritualität, Glaubensgemeinschaften, Religion und Esoterik, darüber hinaus auch spontan auftretende ungewöhnliche Erlebnisse energetischer, medialer oder paranormaler Art können den einzelnen Menschen jedoch auch überfordern und zu persönlichen Krisen führen. Dabei ist die ganze Person betroffen, in ihrer Lebensgeschichte, ihren Beziehungen, ihrem Beruf und Alltag. Häufig ist es schwierig, geeignete Ansprechpartner*innen zu finden. In einer solchen Situation möchte man nicht
als „verrückt“ gelten. So vertieft oder chronifiziert sich nicht selten die Problematik, mit der Folge seelischer oder
psychosomatischer Störungen.

In den Heiligenfeld Kliniken haben wir langjährige Erfahrung in der Begleitung von Menschen in Glaubens- und spirituellen Krisen. Unser ganzheitliches und integratives Konzept, getragen von einem humanistisch-spirituellen
Grundgedanken, stellt eine stabile Basis für die Auseinandersetzung mit den genannten Erlebnissen dar.

Zur Aufnahme in unsere Kliniken muss ein stationär behandlungsbedürftiges Krankheitsbild vorliegen. Spirituelle und religiöse Krisen können in Verbindung mit diesen Erkrankungen berücksichtigt werden.

Wir behandeln das gesamte Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen:

  • Angstzustände und Depressionen jeder Art
  • Erschöpfungs- und Burnout-Zustände
  • akute und chronische Belastungsreaktionen
  • schwere Krisen im Zusammenhang mit Konflikten, Verlusten oder unverarbeiteten Operationen, Unfällen oder Krankheiten
  • psychosomatische Störungen, z. B. Kopfschmerzen, Herz-, Kreislauf-, Magen-Darm- oder Wirbelsäulenbeschwerden
  • Essstörungen und Adipositas
  • beginnende stoffgebundene und nichtstoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen
  • berufliche und persönliche Identitätskrisen
  • Lebenskrisen, Sinnkrisen, Glaubenskrisen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Sexual- und Beziehungsstörungen
  • Zustände nach psychotischen Episoden

 

Die vorgenannten Erkrankungen können in Verbindung mit religiösen und spirituellen Krisen stehen, wie beispielweise:

  • Zusammenhänge mit Glaubensfragen oder Glaubenssystemen mit Religion, Kirche, Glaubensgemeinschaft oder entsprechenden Ritualen
  • bei energetischen Empfindungen, unter anderem Lichterlebnissen oder Strömungsempfindungen
  • durch paranormale oder mediale Erlebnisse, wie Präkognitionen, Hellsichtigkeitserlebnisse, Psychokinese, Beeinflussungs- oder Besetzungserlebnisse und außerkörperliche Erfahrungen
  • durch transpersonale Erfahrungen, wie Stille, Leere, Weite, Verzückung oder Nahtod-Erlebnisse, die eine spirituelle Öffnung bewirken können, zu einer Sinnkrise oder einer “Prätrans-Verwechslung” führen können
  • auf dem spirituellen Weg im engeren Sinne, wie eine Spaltung in Spiritualität und Alltag, eine Entfremdung von der Welt, eine Sucht nach ungewöhnlichen Erfahrungen oder eines Verlustes der Verbindung zur Transzendenz

Angesichts der Vielfalt der Phänomene und Fragestellungen haben wir mehrere Möglichkeiten für eine individuelle Beratung geschaffen:

  • Mehrere Ärzt*innen und Therapeut*innen besitzen umfangreiche Erfahrungen mit Meditation und Spiritualität. Sie bieten eine wöchentliche Sprechstunde zur individuellen Beratung an.
  • Bei religiösen Fragen christlichen Glaubens kann mit der kirchlichen Seelsorge vor Ort, mit der wir ebenfalls zusammenarbeiten, eine Beratung vereinbart werden.

Das in unseren Kliniken gelebte Konzept der therapeutischen Gemeinschaft ist ein wichtiger Rahmen für die Genesung unserer Patient*innen. Hier kommen Menschen aller Altersstufen zusammen, tauschen sich aus und bereichern das therapeutische Feld durch ihre unterschiedliche Lebenserfahrung. Ebenso ist die Gemeinschaft ein wesentliches Element unserer milieu- und soziotherapeutischer Arbeit. Die Beteiligung der Patient*innen an der Organisation und Gestaltung der Klinikabläufe fördert zudem die Fähigkeit, lebenspraktische Aufgaben zu bewältigen und trägt zu eigenverantwortlichem Handeln bei.

Nachfolgend finden Sie den Prospekt zur Behandlung von Menschen in Glaubens- und spirituellen Krisen. Die Checkliste soll Ihnen darüber hinaus dabei helfen, problematische Erfahrungen religiöser oder spiritueller Art einzuordnen.

Flyer “Religiöse und spirituelle Krisen”

Checkliste zur Selbsteinschätzung