Aktuelles 2012

facebook-icon

TwitterIcon

iicon-xing

Youtube Icon

google-plus-icon

pinterest

soundcloud 40x40

 

BAGS Kliniken 2017 RGB

 

Heiligenfelder Gespräch: Beseelte Natur – beseeltes Leben

Bad Kissingen, 26.07.2017

Professor Dr. Norbert Jung sprach am Mittwoch, den 19.07.2017 im Rahmen der Kooperationsveranstaltung der Akademie Heiligenfeld mit dem Bund Naturschutz über die Natur und die Bedeutung für uns als Lebewesen.
Nach der Begrüßung von Anita Schmitt, Leiterin der Akademie Heiligenfeld und Franz Zang, dem Vorsitzenden der Kreisgruppe Bad Kissingen des Bund Naturschutz hielt Prof. em. Norbert Jung einen Vortrag zum Thema "Natur als Quelle der Lebendigkeit". Dass die Vielfalt der Lebewesen in Gefahr ist, in diesem Punkt stimmt Jung mit vielen anderen überein. Jedoch sieht er den Naturreichtum und nicht die Natur gefährdet. „Das ist ein Verlust für uns Menschen, aber nicht für die Natur an sich,“ stellt Jung fest.
Mit der Natur sind wir nicht nur stofflich verbunden, sondern auch geistig, referiert Jung. Die Natur hat für die psychische Gesundheit ein wichtige Funktion. Es ist ein Wechsel von außen nach innen und innen nach außen. Erfahrungen in der Natur lassen sich nur schwer in Worte fassen. Worte reichen für diese tiefe emotionale Empfindungen oftmals nicht aus. So fördert die Naturbeziehung ein intensives Erkunden, ein Ausprobieren, die Konzentration und Intelligenz, das Miteinander und wir entwickeln Werte und Moral. Folgen des Naturkontaktes sind eine Ich-Stärkung, die Förderung von Sprache, Beziehungsfähigkeit, eine Entängstigung, die Motorik und Mitgefühl und die Minderung von Stress. Mit seinen Studenten hat er eine ganzheitliche Umweltbildung und -erfahrung entwickelt. So wurden von ihnen Psychotopererfahrungen in der Natur ausprobiert und erlebt. „In der Natur erleben wir die Sinnhaftigkeit des Lebens,“ so Jung. „Die Natur kann uns trösten, stärken und heilen,“ fasst der Dozent zusammen.
Nach dem Vortrag stellte Klinikmanager Toni Hauck den im Stadtwald entstehenden "Wald für die Seele" vor und ermutigte das Waldstück nahe der Ilgenwiese zu besuchen und sich vielleicht selbst einzubringen. Bei einem Imbiss blieb Zeit für einen regen Austausch.

2017 19 Jul Jung Heiligenfeld 0013hopaFoto Assmann: Anita Schmitt (Akademie Heiligenfeld), Prof. Jung, Franz Zang (Bund Naturschutz), Claus Schenk (Naturpark Rhön) (v.l.n.r.)

Rehasport ab August 2017 in der Luitpoldklinik Heiligenfeld

Bad Kissingen, 25.07.2017

Die Luitpoldklinik Heiligenfeld hat die Zulassung zur Durchführung von Rehabilitationssport erworben und damit das ambulante Therapieangebot erweitert. Ergänzend zu den physikalischen Therapieleistungen über Heilmittelrezepte können nun ab August 2017 auch "Reha-Sportler" mit orthopädischen oder onkologischen Erkrankungen in der Luitpoldklinik Heiligenfeld betreut werden. Hierzu Thorsten Stüwe, Leiter der Physikalischen Therapie der Luitpoldklinik Heiligenfeld: "Wir freuen uns sehr über die Zulassung und der damit verbundenen Möglichkeit, unseren Patienten ein noch breiteres Angebot zur Gesundung bieten zu können."

Rehabilitationssport – kurz Rehasport – zielt darauf ab, den Gesundheitszustand von Rekonvaleszenten oder von Menschen mit Behinderung bzw. von einer Behinderung bedrohten Menschen zu verbessern. Betroffene Menschen sollen so möglichst dauerhaft an ihrem sozialen und beruflichen Umfeld teilhaben. Kostenträger für den Rehabilitationssport können die Rentenversicherung, die Krankenkasse oder die Unfallversicherung sein. Die Dauer der Maßnahme reicht von 6 Monaten bis zu 36 Monaten und ist an die jeweilige medizinische Indikation geknüpft. Verordnet werden können als Erstverordnung im Regelfall 50 Übungseinheiten in 18 Monaten, bei chronischen Erkrankungen ist eine Erweiterung auf 120 Übungseinheiten in 36 Monaten möglich. Die Rehabilitationssportgruppen werden durch qualifizierte Übungsleiter betreut und finden in der Regel ein- bis zweimal pro Woche zu je 45 Minuten statt.

Für eventuelle Rückfragen oder Terminvereinbarungen können sie sich jederzeit an das Patientenmanagement der Luitpoldklinik unter der Telefonnummer 0971/84-5007 wenden.

Dr. med. Jörg Ziegler neuer Ärztlicher Direktor

Bad Kissingen, 27.06.2017

Dr. med. Jörg Ziegler ist seit dem 1. Juni 2017 Ärztlicher Direktor der Heiligenfeld Kliniken. Er tritt die Nachfolge von Dr. med. Joachim Galuska, Mitgründer und Geschäftsführer der Heiligenfeld Kliniken, an. Seine bisherige Funktion als Chefarzt der Luitpoldklinik Heiligenfeld wird Ziegler auch weiterhin ausüben. Foto Ziegler klein

Nach dem Medizinstudium in Ulm hat Ziegler seine Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden absolviert. Anschließend war er als Bereichsleiter für Tumororthopädie am Universitäts KrebsCentrum Dresden tätig. Daneben verfügt er über Zusatz-Weiterbildungen in den Bereichen Sozialmedizin, Manuelle Medizin, Sportmedizin sowie Physikalische Therapie und Balneologie. 2010 übernahm Ziegler die Position des Chefarztes in der Luitpoldklinik Heiligenfeld, einer Rehabilitationsklinik für orthopädisch-unfallchirurgische, internistische, onkologische und urologische Erkrankungen in Bad Kissingen.

Die Heiligenfeld Kliniken pflegen eine ganz besondere Unternehmenskultur. Sie basiert auf Werten wie Gemeinschaft, Menschlichkeit, Achtsamkeit oder Ganzheitlichkeit. An diesen Werten orientiert sich nicht nur die Patientenversorgung, sondern auch das tägliche Miteinander. Eine konsequente Mitarbeiterorientierung und die aktive Einbindung der Mitarbeiter in die Weiterentwicklung der Klinikgruppe sind feste Bestandteil der Heiligenfelder Unternehmensphilosophie.

2017 belegten die Heiligenfeld Kliniken den 1. Platz im Wettbewerb „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales, Kategorie Kliniken“ und waren unter den Top 3 im Wettbewerb „Deutschlands Kundenchampions 2017“ vertreten.

Kongress 2017: Bad Kissingen steht im Zeichen der Liebe

Bad Kissingen, 22.05.2017

Vom 18. bis 21. Mai haben sich 1.200 Menschen aus ganz Deutschland und darüber hinaus in Bad Kissingen eingefunden, um sich dem Thema "Liebe" zu widmen – unter diesem Motto stand der diesjährige Kongress der Akademie Heiligenfeld. "Die Liebe in all ihren Facetten darzustellen und in den unterschiedlichsten Bereichen zu erläutern, das war in diesem Jahr der Fokus unseres Kongresses. Und dass uns dies auch gelungen ist, zeigen uns die durchgehend positiven Rückmeldungen unserer Teilnehmer", sagt Anita Schmitt, Leiterin Akademie Heiligenfeld.

 

Hochkarätige Vorträge und Workshops

Namhafte Referenten griffen in Vorträgen und Workshops das Thema Liebe in den unterschiedlichsten Formen auf. Dr. Joachim Galuska, Gründer und Geschäftsführer der Heiligenfeld Kliniken eröffnete den Kongress mit dem Beitrag "Weise Liebe", indem er auf den universalen Charakter der Liebe einging. Einer der Höhepunkte des diesjährigen Kongresses war der Auftritt von Pater Anselm Grün. In seinem Vortrag zeigte er die Macht der Liebe auf: "Die Liebe verbindet alles, was getrennt ist." Laut Grün ist Liebe die Grundlage alle Religionen und vereint daher den Menschen. Das Ehepaar Dr. Hans Jellouschek und Bettina Jellouschek-Otto führten die Faktoren einer gelingenden Partnerschaft auf. Dabei sei es wichtig, dass Liebe lebendig bleibe. "Politik mit Herz" so lautete der Vortrag von Dorothee Bär. Sie sieht in der Politik die Aufgabe, dafür Sorge zu tragen, dass es den Menschen gut gehe. Der Philosoph Prof. Dr. Wilhelm Schmid brachte das Publikum mit seinem Beitrag "Liebe und Lebenskunst" des Öfteren zum Schmunzeln. Er widmete sich unter anderem der Deutung der Liebe und referierte über unterschiedliche Ebenen der Liebe. Für ihn ist "der Sinn der Liebe die Schaffung von Sinn". Die Liebe in die Wirtschaft brachte Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald. Er verdeutlichte den Wandel, der sich gegenwärtig in der Wirtschaft abzeichnet, hin zu mehr Anteilnahme. Neben dem Leistungsprinzip gehöre seiner Ansicht nach auch das Fürsorge- und Vorsorgeprinzip in die Wirtschaft.
Ein vielfältiges Angebot an Workshops bot den Teilnehmern die Möglichkeit, das Gehörte im Anschluss an die Vorträge in die Praxis umzusetzen.

 

Buntes Abendprogramm

Auch in diesem Jahr kamen die Besucher wieder in den Genuss einer ganz besonderen Abendveranstaltung. Am Freitagabend stand eine Poetry Slam-Show, ein spezielles Literaturformat, auf dem Programm. Pauline Füg und Miguel Fugaz, beide Psychologen und ausgewiesene Poerty Slammer, präsentierten eigene Beiträge und weitere Künstler. Unter dem Motto "the stage is yours" gab es auch den einen oder anderen Auftritt eines Kongressteilnehmers. Den Samstagabend eröffnete der Musiker Markus Stockhausen, indem er das Publikum zum gemeinsamen Mitklingen einlud. Danach wurde getanzt. Die Live-Band "Livin'4 the moment" bot eine bunte Auswahl an Partystücken aus vergangenen Jahrzehnten und brachte so reichlich Stimmung in den Max-Littmann-Saal.

Nach dem Kongress ist vor dem Kongress. So wird es 2018 wieder einen großen Heiligenfelder Kongress geben. Dann unter dem Titel "Kairos – den Wandel gestalten". Termin ist vom 7. bis zum 10. Juni 2018 in Bad Kissingen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kongress-heiligenfeld.de

Presse IMG 9391

Heiligenfeld Kliniken gehören zu "Deutschlands Kundenchampions 2017"

Bad Kissingen/Mainz, 12.05.2017

Die Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen gehören im Wettbewerb "Deutschlands Kundenchampions 2017" in der Kategorie "B2C Unternehmen 500 bis 4.999 Mitarbeiter" zu den Top 3 Unternehmen, die für ihre Kundenbeziehungen ausgezeichnet worden. Konkret steht der Preis für ein herausragendes Kundenbeziehungsmanagement und hohe emotionale Kundenbindung. Die Klinikgruppe aus Bad Kissingen wurde bereits zum vierten Mal mit dem Preis "Deutschlands Kundenchampions" ausgezeichnet.

Verliehen wurde die Auszeichnung am 11. Mai 2017 in Mainz von der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. (DGQ), dem F.A.Z.-Institut und der forum! GmbH. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, "die ihre Kunden begeistern und durch eine exzellente kundenorientierte Unternehmensführung die Voraussetzung für langfristigen Erfolg ihrer Kundenbeziehungen schaffen." Basis für die Bewertung bilden rund 10.400 Kundenurteile.

Den Preis nahmen entgegen Dr. Joachim Galuska, Gründer und Geschäftsführer der Heiligenfeld Kliniken, Stephan Greb, Geschäftsführer der Heiligenfeld Kliniken, Dr. Jörg Ziegler, Ärztlicher Direktor der Heiligenfeld Kliniken sowie Iris Vollert, Leitung Marketing, Bianca Reiß, Klinikmanagerin der Parkklinik Heiligenfeld sowie Johanna Wolf, Patientenmanagement Rosengarten Klinik Heiligenfeld.

"In diesem Jahr haben wir zum vierten Mal am Wettbewerb "Deutschlands Kundenchampions" teilgenommen und auch in diesem Jahr gehören wir wieder zu den drei besten Unternehmen. Das macht uns stolz. Gerade deshalb, weil die Auszeichnung durch das Urteil unserer Patienten zustande kam. Heiligenfeld ist ein lernendes Unternehmen, das sich stetig weiterentwickelt. Dass dies auch unsere Patienten wahrnehmen, freut uns besonders", sagt Dr. Joachim Galuska. Insgesamt wurden über 200 Patienten zum Unternehmen befragt.

Grundlage des Wettbewerbs

Die Grundlage des Wettbewerbs ist eine Rundum-Kundenbeziehungs-Analyse auf Basis einer repräsentativen Kundenbefragung. Insgesamt haben 2017 rund 90 Unternehmen an der Kundenbefragung teilgenommen. Seit 2008 suchen die DGQ und die forum! Marktforschung GmbH jedes Jahr die Unternehmen mit den besten Kundenbeziehungen in Deutschland.

Kundenchampion 2017v. l. n. r.: Bianca Reiß (Klinikmanagerin Parkklinik Heiligenfeld), Dr. Jörg Ziegler (Chefarzt Luitpoldklinik Heiligenfeld), Johanna Wolf (Mitarbeiterin Patientenmanagement Rosengarten Klinik Heiligenfeld), Dr. Joachim Galuska (Gründer und Geschäftsführer Heiligenfeld GmbH), Stephan Greb (Geschäftsführer Heiligenfeld GmbH), Iris Vollert (Leitung Marketing)