BALD MÖGLICH: Aufnahme von gesetzlich versicherten Patient*innen in der Heiligenfeld Klinik Berlin

In der Heiligenfeld Klinik Berlin können ab dem ersten Halbjahr 2022 auch gesetzlich versicherte Patient*innen aufgenommen werden. Chefarzt Sven Steffes-Holländer freut sich besonders über diese Erweiterung der Behandlungsplätze.

Herr Steffes-Holländer, was bedeutet die Aufnahme von gesetzlich versicherten Patient*innen für die Versorgung im psychosomatischen Bereich?

Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, die Heiligenfeld Klinik Berlin in den Berliner Krankenhausbettenplan aufnehmen zu lassen. Seit Jahren setzen sich die Heiligenfeld Kliniken dafür ein, die psychosomatische Versorgung von gesetzlich versicherten Menschen zu stärken. Nicht nur in der aktuellen Corona-Krise wird die Versorgungslücke vor allem im gesetzlich versicherten Bereich deutlich. Lange Wartezeiten auf einen Behandlungsplatz in einer Klinik oder bei einem*einer niedergelassenen Therapeut*in sorgen dafür, dass die Not der betroffenen Menschen immer größer wird. Und dabei sind psychische und psychosomatische Erkrankungen gut bis sehr gut zu behandeln.

Ab wann können Interessierte in Ihre Klinik aufgenommen werden?

Im ersten Halbjahr 2022 wird es soweit sein, dass wir die ersten gesetzlich versicherten Patient*innen bei uns aufnehmen können. Es handelt sich dabei um vollstationäre sowie tagesklinische Behandlungsplätze, die insbesondere der psychosomatischen Versorgung der Bezirke Treptow-Köpenick, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf im Osten Berlins dienen.

Nach welchem Konzept arbeiten Sie in der Heiligenfeld Klinik Berlin?

Die Heiligenfeld Klinik Berlin entstand in Kooperation mit dem Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) und befindet sich auf dem dortigen Campus. Das Therapiekonzept ist ganzheitlich und beziehungsorientiert. Das Miteinander in der Gemeinschaft ist ebenso fester Bestandteil wie das breite kreativtherapeutische Angebot. Körper-, kunst- und musiktherapeutische Verfahren ergänzen die intensive gesprächspsychotherapeutische Arbeit. Außerdem werden in der Klinik – gemäß den Grundprinzipien der Heiligenfeld Kliniken – Elemente der Achtsamkeit und Spiritualität ganz selbstverständlich in den stationären Alltag und den therapeutischen Prozess integriert. Behandelt wird nahezu das gesamte Spektrum psychischer und psychosomatischer Erkrankungen. Besondere Schwerpunkte in der Therapie bilden die Behandlung von Depressionen, Angsterkrankungen,  posttraumatischen Belastungsstörungen insbesondere nach beruflicher Traumatisierung sowie Angebote für verschiedene Berufsgruppen (u. a. Polizist*innen, Führungskräfte und Selbstständige, Lehrer*innen und Beamt*innen in der öffentlichen Verwaltung). Daneben bietet die Heiligenfeld Klinik Berlin in Kooperation mit dem ukb die Möglichkeit psychosomatischer Konsile, ganz aktuell auch im Hinblick auf die langfristigen Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion. Neben der Behandlung gesetzlich versicherter Patient*innen können in der Heiligenfeld Klinik Berlin auch weiterhin Privatversicherte, Selbstzahler*innen und Patient*innen der Berufsgenossenschaften aufgenommen werden, sowohl vollstationär als auch tagesklinisch. 

Sven Steffes-Holländer

Sven Steffes-Holländer

Sven Steffes-Holländer ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie Sozial- und Ernährungsmediziner (KÄB).
Er leitet als Chefarzt die Heiligenfeld Klinik Berlin.

Weitere Blogbeiträge

Kreativtherapie im Fokus

Die Heiligenfeld Kliniken stehen seit über 30 Jahren für eine interdisziplinäre und ganzheitliche Behandlung von psychosomatischen und psychischen Erkrankungen. In diese werden die wichtigen Themen

Weiterlesen »
Alle Blogbeiträge
Sie finden diesen Beitrag interessant? Dann teilen Sie ihn gerne.

Unsere Kliniken | Krankheitsbilder | Therapiekonzept

Unsere Kliniken

Zu den Heiligenfeld Kliniken gehören 7 Kliniken an 5 Standorten.

Krankheitsbilder

Wir behandeln psychosomatische und somatische Krankheiten.

Therapiekonzept

In unseren Kliniken finden Sie ein "Zuhause auf Zeit".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.